MITreden!

MITmachen!

MITgestalten!!!

Sulingen geht uns alle an!

 

„unsere Motivation, unsere Ideen!“

 

Wir sehen den demografischen Wandel und seine Folgen

- insbesondere für den ländlichen Raum -

als eine der größten Herausforderungen für Sulingen, unsere Stadt!

Überalterung, Fachkräftemangel und Ärztemangel sind nur einige Punkte, die uns künftig vor große Herausforderungen stellen werden, nach deren

Lösung wir aber schon jetzt suchen müssen!

Wir stellen uns die Frage:

„Wie sieht Sulingen - unsere Stadt - 2030 aus?“

Unser Ziel ist es, in enger Zusammenarbeit mit der Verwaltung und der Politik, den Bürgerinnen und Bürgern, ein „Werkzeug“ an die Hand zu geben, mit dessen Hilfe sie - gemeinsam mit der Verwaltung und der Politik - Konzepte für eine erfolgreiche Zukunft unserer Stadt entwickeln und vorantreiben können.

Die ‚Zukunftswerkstatt Sulingen’ ist keine Partei! Sie kann und darf keine Entscheidungen treffen! Sie arbeitet NICHT GEGEN die Politik und Verwaltung, sondern sie arbeitet FÜR die demokratisch gewählten Politiker und die Verwaltung!

 

Viele Grüße und bis dahin

Euer Team der „Zukunftswerkstatt Sulingen“

 


 

Chronik . . . oder: "Was bisher geschah!"

Stand: Oktober 2013

 

Deckblatt

 

- Abschnitt I, Seiten 01-10

So fing alles an . . . . Gründung der 'Zukunftswerkstatt Sulingen' . . . erste Gespräche mit der Politik . .

Infozettel zum Thema Landschaftssee . . . Stammtische zu den Themen Fachkräftemangel und Demographischer Wandel / Stadtentwicklung

 

- Abschnitt II, Seiten 11-20

Stammtische zu den Themen Tourismus, Bürgerbeteiligung und hausärztliche Versorgung . . . Umdenken bei der Politik . . . erste, mögliche Moderatoren (Hunsmann, Grontmij GmbH) des von der 'Zukunftswerkstatt Sulingen' angestrebten Bürgerbeteiligungsprozesses stellen sich vor!

 

- Abschnitt III, Seiten 21-30

Start des Bürgerbeteiligungsprozesses??? . . . der VA (Verwaltungsausschuss) sieht Beratungsbedarf . . . die 'Initiative Sulingen' unterstützt den angestrebten Prozess . . . es 'stockt' . . . ein dritter, möglicher Moderator (NLG - Niedersächsische Landgesellschaft mbH) stellt sich vor . . . konträre Anträge zum Thema Landschaftssee

 

- Abschnitt IV, Seiten 31-40

das Thema Landschaftssee wird 'geschoben' . . . Bürgerbeteiligung: "Warten auf den (neuen) Rathauschef" . . . Start des 'moderierten Beteiligungsprozesses' erst mit dem neuem Bürgermeister . . . Auf Antrag der 'Zukunftswerkstatt Sulingen' wird die 'Bürgerfragestunde in den Ausschüssen' auf die Tagesordnung genommen! . . . Stammtisch zum Thema: 'Renaturierung des Sulinger Moores' . . . Zukunftswerkstatt-/ und Bündnis für Sulingen laden die Bürgermeisterkandidaten zu Gesprächen ein (Vorbereitung der Podiumsdiskussionen im Mai und Juni) 

 

- Abschnitt V, Seiten 41-50

Zukunftswerkstatt und Bündnis für Sulingen organisieren Podiumsdiskussionen mit den Bürgermeister

 

- Fortsetzung folgt . . .